Aktuelles
Grundschüler besichtigen Geflügelhof PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung 26.09.2019   
Mittwoch, 02. Oktober 2019 um 12:36

Die sieben Eingangsstufen-Klassen der Grundschule Selsingen besuchten nach und nach den Geflügelhof Brandt in Godenstedt. An diesem außerschulischen Lernort erfuhren die Mädchen und Jungen vieles rund ums Ei. Sie durften einen Stall besichtigen und erfuhren in dem fächerübergreifenden Sachunterricht, dass der Familienbetrieb die Eier regional verkauft. Und nicht zuletzt durften die Kinder Rührei verkosten. Ein spannender Ausflug für die Grundschüler.

 

 
Konzert und Theater an der Grundschule Selsingen am 22.06.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Claas Dornhöfer   
Freitag, 02. November 2018 um 10:10

Mit viel Applaus bedachte das Publikum die Akteure der Grundschule Selsingen am vergangenen Freitag, wo nun schon zum 6. Mal zum Konzert eingeladen wurde. Nachdem der Chor der Eingangsstufe lustige Lieder über die Uhr vorgetragen hatte, interpretierte die Plattdeutsch-AG unter der Leitung von Rektor Winkelmann „Schneewittken un de söben Dwargen“. Die Flötengruppe von Herrn Dornhöfer spielte “Hänschen Klein“ nicht nur auf ihren Flöten, sondern präsentierte auch ihr schauspielerisches Talent, bevor das Publikum selbst zum „Sternenfangen“ aufgefordert wurde. Anschließend zeigte die Theater-AG von Frau Nolte eindrucksvoll, wie sich die Kinder aus dem Land der vier Farben gegen einen angsteinflößenden Diktator wehren. Der Chor der 3. und 4. Klassen sang ein flottes Lied über den Sommer und bewies mit „Kein schöner Land“, dass auch traditionelles Liedgut seinen Platz in der Grundschule hat. Schließlich beendeten die Kinder mit einem ohrwurmverdächtigen Ferienlied das schöne Konzert.

 
Rektor für die Grundschule PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung (Lutz Hilken)   
Dienstag, 30. Oktober 2018 um 09:31

Helmut Winkelmann in Selsingen nun offiziell im Amt – Stelle in Rhade zum 1. Februar neu besetzt

 

Zwei Jahre schon hat er die Grundschule in Selsingen kommissarisch geleitet. Jetzt ist er auch offiziell im Amt: Helmut Winkelmann ist neuer Rektor der Grundschule in Selsingen. Daneben leitet er aktuell kommissarisch die benachbarte Grundschule in Rhade. Doch auch dort ist eine Lösung in Sicht.

 

Weil der Selsinger Grundschul- Rektor Jürgen Marherr aus gesundheitlichen Gründen ausfiel und daraus folgend in den Ruhestand wechselte, übernahm der damalige Konrektor Helmut Winkelmann im November 2016 zunächst kommissarisch die Leitung der Bildungsstätte. So stand der gebürtige Haaßeler, damals quasi ins kalte Wasser geworfen, in der Verantwortung. Daniela Koch steht dem 49-Jährigen als kommissarische Konrektorin zur Seite.

Rückblickend betrachtet Helmut Winkelmann die Zeit der kommissarischen Leitung als eine gute Phase. „Ich konnte unter realen Bedingungen erleben, was es bedeutet, Schulleiter zu sein und ob das etwas für mich ist.“ So merkte er: „Das ist mein Ding hier in Selsingen.“ Der Pädagoge ist in der Region verwurzelt und gut vernetzt. Und: „Ich arbeite einfach gerne in diesem Team“, sagt er über das Kollegium.

 

„Gute Arbeitsbedingungen“

 

Nicht nur das: „Man kann hier gut arbeiten, weil die Rahmenbedingungen stimmen, wir viel Unterstützung von der Samtgemeinde als Schulträger bekommen, wir ein tolles Schulgebäude mit großen Außenanlagen haben.“ Und auch eine Sozialarbeiterstelle, wie es sie in Selsingen gibt, sei an Grundschulen sonst nicht unbedingt üblich.

Im Gegenzug bietet die Grundschule den Ganztag an, was wiederum die Attraktivität Selsingens für Familien erhöht. Als Schule im Ort vernetzt zu sein, eng mit hiesigen Vereinen und Institutionen zusammenzuarbeiten, seien es Landfrauen, Feuerwehr, Heimatfreunde, Kirche oder MTSV, ist Helmut Winkelmann wichtig. „Das ist eine große Chance für die Schule“, die ganzheitliche Bildung werde deutlich. Die Schule als Lern- und Lebensort gelte es zu fördern. Denn es gebe Kinder, die ansonsten wenig Anreize hätten, den Nachmittag sinnvoll zu gestalten.

Ein Grundsatz gilt für den neuen Rektor: Jedes Kind erstmal so anzunehmen, wie es kommt. Manche könnten zum Schulstart schon lesen und schreiben, andere einfachste Aufgaben nicht erledigen. Die jahrgangsgemischte Eingangsstufe ist die Antwort der Bildungsstätte auf diese breite Lern-Ausgangslage. Die Jahrgänge 1 und 2 werden zusammen unterrichtet – auch mit der Möglichkeit, die Eingangsstufe in drei Jahren zu durchlaufen, ohne „aussortiert“ zu werden. „Kindern die Zeit zu geben, die sie brauchen. Sie nicht zu bremsen, aber auch nicht zu überfordern“, sei wichtig, bedeute für das Kollegium aber auch viel Engagement bei der Unterrichts-Vorbereitung. Diese super Teamarbeit, so Winkelmann, möchte er weiter ausbauen, um die große Aufgabe überhaupt leisten zu können. So ist im November eine interne Lehrerfortbildung mit Übernachtung vorgesehen, um das Kollegium weiter zusammenzuschweißen. Dem Rektor selbst hilft privat und im Berufsleben vor allem sein christlicher Glaube, aber auch seine Herkunft: „Ich habe auf dem Bauernhof gelernt, was es heißt zu arbeiten und früh aufzustehen.“ Er ist ein Freund des Plattdeutschen, ist eng mit der Kirche verbunden und betont: „Ich mag einfach die Gegend und das Leben auf dem Land.“ Und die Menschen, so wie sie sind. Für seine Nachfolge als Konrektor läuft nun das Bewerbungsverfahren – die Stelle, die Daniela Koch bisher kommissarisch ausfüllt. Und auch an der benachbarten Grundschule in Rhade tut sich etwas.

Nachdem Rektorin Michaela Ulferts an die IGS in Zeven gewechselt war, übernahm Helmut Winkelmann im Sommer zusätzlich die kommissarische Leitung in Rhade. „Das ist eine schwierige Aufgabe, weil man viel hin- und her denken muss.“ Aber die Rhader Kollegen machten ihm die Arbeit dort dank ihrer Unterstützung leicht. Die Doppelbelastung ist zeitlich begrenzt. Denn zum nächsten Schulhalbjahr am 1. Februar 2019 wird Andrea Wardin neue Rektorin in Rhade. Sie ist dort bereits als Förderschullehrerin bekannt.

 

 

Der aus Haaßel stammende und in Heeslingen lebende Helmut Winkelmann ist offiziell zum Rektor der Grundschule Selsingen ernannt worden. Nicht nur symbolisch steht die Tür bei ihm immer offen.

 

Zur Person

  • Helmut Winkelmann stammt aus Haaßel, besuchte als Kind einst selbst die Grundschule Selsingen, ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und lebt mit seiner Familie in Heeslingen.
  • Nach dem Abitur in Zeven absolvierte er den Zivildienst in der Freizeit- und Begegnungsstätte Oese, studierte in Münster Grundschullehramt, absolvierte ein neunmonatiges kirchliches Praktikum in Südafrika, unterrichtete dort in Klassen von rund 60, manchmal bis zu 80 Schülern.
  • Nach dem Anwärterdienst an der Selsinger Heinrich-Behnken- Schule war er vom 1. August 1998 an für acht Jahre Lehrer an der damaligen Haupt- und Realschule.
  • Zum 1. Februar 2006 trat er seine Stelle als Konrektor der Grundschule in Selsingen an, bildete ein Führungs-Team mit Rektor Jürgen Marherr.

 

 
Abschied mit Herz und Humor PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung (01.02.2018) Lutz Hilken   
Dienstag, 27. Februar 2018 um 08:01

Persönliche Lieder, Sketche, Gedichte und Worte für Selsinger Grundschulleiter Jürgen Marherr

 

Der lobenden Worte hätte es nicht bedurft: So sehr war am Mittwoch die große Wertschätzung für Jürgen Marherr zu spüren und zu sehen. Der Rektor der Grundschule Selsingen wechselt in den Ruhestand. Zum Abschied präsentierten Schüler und Kollegium in der Aula ein sehr persönliches Programm mit Herz und Humor.

 

Da gab es die musikalischen Momente, als die Klasse 4c zum Auftakt „Freude schöner Götter Funken“ und die Schul-Hymne vortrug. Und wenig später plus Kollegium das auf Jürgen Marherr gemünzte Lied „Ach, du liebe Zeit, ist es schon so weit?“ von Lehrer Claas Dornhöfer sang.

Oder als der zweite Musiklehrer Ulrich Hotsch zur Melodie von „Schuld war nur der Bossa Nova“ einen sehr persönlichen Text für den ausscheidenden Rektor sang und am Klavier spielte.

Und spätestens, als das gesamte Kollegium auf der Bühne stand und eine umgedichtete Werder- Bremen-Hymne als „Jürgen Marherr – lebenslang hellblau“ sang, durfte so manche Träne fließen.

Applaus für Akrobatik

Diese Herzlichkeit fand sich auch bei mit viel Applaus bedachten Akrobatik-Vorführungen der Klasse 3 b sowie einem Sketch des Kollegiums wieder. Hier präsentierte das Pädagogen-Team einen nicht ganz ernst gemeinten Morgen im Lehrerzimmer, parodierte dabei den Chef – mit Schnurrbart –, der gerne auf Studien verweist. Fachdezernent Ulrich Dettling von der Landesschulbehörde interviewte Jürgen Marherr, der in zwölfeinhalb Jahren seiner Dienstzeit viel bewegt hat und aus dem Nähkästchen plauderte. Bei allem Humor appellierte Marherr jedoch mit Verweis auf eine Studie, über die Vergabe von Noten nachzudenken. Für gute Schüler seien sie okay, aber für Schüler, die nicht gut mitkommen, seien sie kontraproduktiv.

Der Selsinger Samtgemeindebürgermeister Gerhard Kahrs erhielt besonderen Applaus, als er verkündete: „Der Musikraum ist noch nicht an der richtigen Stelle, das Lehrerzimmer ist zu klein, mindestens zwei weitere Unterrichtsräume und Nebenräume sind notwendig, um große Klassen oder eine Teilunterbringung in der Heinrich Behnken-Schule zu vermeiden. Die Samtgemeinde wird in 2018 Haushaltsmittel für einen weiteren, letzten Anbau bereitstellen, um die Probleme dauerhaft zu lösen.“

Persönliche Gedichte, Grußworte und Geschenke von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern, der Kirchengemeinde und nicht zuletzt Helmut Winkelmann, dem kommissarischen Schulleiter, bereicherten die Feier. Darin kamen die fachlichen und menschlichen Qualitäten Marherrs mit Dankbarkeit zur Sprache, sein Interesse am Gegenüber und am Miteinander, die Herzlichkeit, das genaue Hinsehen und Zuhören, die Authenzität, der Einsatz für Schwächere. Winkelmann: Der Rektor habe den „Spagat zwischen Kollege und Chef gemeistert“. Fazit: „Jürgen – Pädagoge, Kollege, Freund, einfach super.“

 

Ein Morgen im Lehrerzimmer der Grundschule: Das Kollegium parodiert den Chef mit Schnurrbart und nimmt sich selbst auf die Schippe.

 

 „Ach, du liebe Zeit, ist es schon so weit?“Kinder und Kollegium singen ein rührendes Lied von Musiklehrer Claas Dornhöfer für Jürgen Marherr.

 

Verstehen sich: Rektor Jürgen Marherr (links) und der kommissarische Schulleiter Helmut Winkelmann. (links) und der kommissarische Schulleiter Helmut Winkelmann.

 

 
5. Konzert für Schulchöre und Solisten der Grundschule Selsingen PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 13. Februar 2018 um 07:35

 

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 49

Adresse

Grundschule Selsingen

Im Sick 6

27446 Selsingen

Tel.: 04284/2241

gs.selsingen@ewetel.net

Öffnungszeiten

Montag und Freitag

7:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag

7:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Betreuungszeiten

7:30 Uhr bis 8:15 Uhr

12:15 Uhr bis 13:00 Uhr

Ganztag

  Dienstag, Mittwoch

  und Donnerstag

  von 7:30 Uhr bis 15:20 Uhr