Aktuelles
Paula und Klara in Amerika PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zeitungs-AG, Zevener Zeitung   
Freitag, 24. April 2009 um 07:50
 

Was machen Paula und Klara in Texas in Amerika?

 

Interview über ein besonderes Erlebnis zweier Selsinger Grundschüler aus der 3. und 4. Klasse

Schüler: „Wieso seid ihr nach Amerika geflogen?“

Paula: „Wir waren da ,weil wir einmal in einem anderen Land leben wollten und weil Papa da  auch als Lehrer arbeiten wollte.“

Schüler: „Hattet ihr in Amerika auch Haustiere?“

Paula: „Ja! Wir hatten zwei Goldfische.“

Schüler: Hier hört man ja immer etwas schlimmes von irgendwelchen Stürmen, gab es bei euch auch mal einen Sturm oder eine Warnung vor einen Tornado oder einem anderen Sturm?“

Paula: „Ja! Es gab mal eine Warnung für einen Tornado. Er ist aber Gott sei dank nicht gekommen, sondern nur der gewaltigste Regenguss, den wir je erlebt haben.“

Schüler: „Wo habt ihr  denn überhaupt gewohnt?“

Paula: „Wir haben im westlichen Texas (USA) gewohnt.“

Schüler: „In welchem Dorf/Stadt habt ihr gewohnt?“

Paula: „Wir haben in Odessa gewohnt. Die Stadt hat  89.700 Einwohner.

Schüler: „Was fandet ihr in Amerika am besten?“

Paula: „ Ich fand das „Disneyland“ und die „Wüste White Sands“ am besten.“

Schüler: „Wie lange ward ihr überhaupt in Amerika?“

Paula: „Wir waren ein Jahr in Amerika.“

Schüler: „Ward ihr da auch in der Schule oder hattet ihr das Jahr über frei?“

Paula: „Natürlich waren meine Schwester und ich in der Schule.“

Schüler: „In welche Klasse bist du gegangen?“ Und in welcher Klasse war deine Schwester?

Paula: ,,Ich war in der Zweiten Klasse.“ Und Klara in der Kindergarten-Klasse.“

Schüler: „Waren die Lehrer/in in der Schule nett oder streng?“

Paula: „Meine Klassenlehrerin war sehr nett aber einige Lehrer waren auch sehr streng.“

Schüler: „Hattest du Angst an deinem ersten Schultag? Und wie war das bei deiner Schwester? Sie war doch in Deutschland noch gar nicht in der Schule?“

Paula und Klara: Ja, wir hatten beiden Angst und zwar sehr heftig.

Schüler: „Wie lange hattet ihr Schule?“

Paula: „Wir hatten von 8 Uhr bis um 15:15 Uhr Schule.“

Schüler: „Hattet ihr dort eine Schuluniform an oder gibt es das nur im Fernsehen?“

Paula: „Nein! Wir hatten keine Schuluniform an.“

Schüler: „Habt ihr in der Schule etwas gegessen? Wenn ja, was?“ 

Paula: „Ja, wir haben in der Schule etwas warmes zu essen bekommen.“  Es gab Kostenfreies Frühstück z.B.: peanutbutter and Jelly sandwisch Außerdem gab es Mittagessen in der Schulkantine z.B.: Scharfe Hähnchen, Pizza und anderes.

Schüler: „Wie lange hattet ihr Ferien?“ Und was habt ihr in den Ferien gemacht?

Claas Dornhöfer (Vater von Klara und Paula und Lehrer an der Grundschule Selsingen): „In den kleinen Ferien und an freien Wochenenden sind wir durch Texas gereist. Das Schuljahr war am 30. Mai schon zu Ende, so dass wir noch zwei Monate lang mit einem Zelt durch den Südwesten der USA gereist sind, zum Beispiel zum Grand Canyon und nach Kalifornien.

 

 

Schüler: „Würdet ihr dort oder woanders noch einmal hingehen?“   

Klara: „Ja! Ich würde gerne nach Neuseeland fliegen.“

Schüler: „Sag mal, was mir noch einfällt, man spricht doch da Englisch, dass konnten Paula und Klara doch gar nicht, wie haben sie sich den verständigt und wie lange hat es gedauert, bis sie in der Schule etwas verstehen konnten?

Paula: „Erst habe ich natürlich nichts verstanden. Es hat ungefähr 3 Monate gedauert, bis wir alles verstehen konnten. Und nach ca. 4 Monaten konnten wir fließend Englisch sprechen.“

Schüler: „Als ihr wieder zu uns in die Schule musstest, war das nicht ganz komisch, dann erst wieder alles auf deutsch zu erzählen?“

Paula: „Doch als erstes war es komisch wieder deutsch zu reden.“

Schüler: „Ist Klara hier dann noch eingeschult wurden?“

Klara: Ja, ich wurde noch einmal eingeschult.“

Schüler: „Und warum bist du jetzt schon in der dritten Klasse?“

Klara: „Ich bin in der dritten Klasse, weil ich die zweite Klasse übersprungen habe.“

Schüler: „Vielen Dank, dass ihr euch uns soviel über euer Auslandsjahr berichtet habt. Wir fanden es richtig spannend und es macht etwas neugierig, selber mal ins Ausland zu gehen.

 
Platt ist cool PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zeitungs-AG, Zevener Zeitung   
Freitag, 24. April 2009 um 07:41
 

Platt ist cool, das finden viele Kinder

Die Plattdeutsch-AG organisierten Grundschüler bestreiten Schulwettbewerb in Selsingen

Platt ist cool, das finden alle Kinder in der Plattdeutsch AG an der Grundschule in Selsingen. Helmut Winkelmann, der Konrektor der Schule, leitet die Plattdeutsch AG. Er wird unterstützt von Frau Brandtjen aus Anderlingen, die großen Spaß daran hat, wenn Kinder plattdeutsch sprechen. Sie selbst spricht mit ihren Kindern auch immer plattdeutsch. Die Schüler in dieser AG lesen in plattdeutschen Büchern und nehmen auf jeden Fall am Lesewettbewerb teil, der alle zwei Jahre und nun bereits zum 17. Mal veranstaltet wird.

Der Wettbewerb wird veranstaltet, weil plattdeutsch gefördert werden soll. Es gibt mehrere Runden, die erste findet als Schulwettbewerb im April statt, dort wird der beste  plattdeutsche Leser unserer Schule herausgefunden. Der zweite Wettbewerb ist dann der auf Kreisebene Anfang Mai in Brillit, wo die drei Besten unserer Schule hingehen dürfen. Die dritte Runde wird als Bezirkswettbewerb Ende Mai in Zeven ausgetragen. Die Teilnehmer des Lesewettbewerbes sind Schülerinnen und Schüler zwischen 8-18 Jahren. Der Wettbewerb wird vom Landschaftsverband Stade veranstaltet, die Sponsoren sind die Sparkasse aus Rotenburg/Bremervörde. Aus der Plattdeutsch AG sprechen nur sechs Schüler zu Hause mit allen Verwandten plattdeutsch. Wir drücken unseren Vertretern ganz fest die Daumen, und hoffen, dass SIE ODER ER es möglichst weit schaffen.

 
Marathon - AG in Hamburg am Start PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zeitungs-AG, Zevener Zeitung   
Freitag, 24. April 2009 um 07:28
 

Grundschüler starten beim Zehntel-Marathon

Selsinger laufen am 25. April in Hamburg

 

  Am Samstag, den  25.April 2009 fällt in Hamburg der Startschuss zum Mini Marathon. Natürlich darf da unsere Marathon AG nicht fehlen. Darum nehmen unsere Kinder, die  in der Marathon AG sind daran teil. In diesem Jahr wird der Bus deutlich eher losfahren, da man im letzten Jahr den Startpfiff um einige Sekunden verfehlt hat. Die Kinder hatten allerdings trotzdem ihren Spaß. So wurde der Lauf in den Hamburger Stadtpark verlegt und von den Besuchern des Stadtparks gab es ebensoviel Applaus, wie an der Marathonstrecke. Es wunderten sich doch viele Besucher, dass da eine Klasse Samstagsunterricht hat. Das war natürlich Blödsinn, es war ja gar kein Unterricht. Es war purer Spaß.

Für die Läuferinnen und Läufer in diesem Jahr entstehen keine Kosten. Sie werden von Sponsoren übernommen. Hierfür schon einmal einen rechtherzlichen Dank.

Bevor man aber in Hamburg mitlaufen kann, musste man eine Anmeldung ausfüllen. Diese musste noch in den Osterferien zum Veranstalter nach Hamburg geschickt werden. Stefan Bonkowski, der die Marathon AG leitet, hatte dieses bereits vor den Ferien erledigt. So startet die Gruppe in Hamburg mit 35 Sportlerinnen und Sportlern.

Die Läufer sind schon total nervös und freuen sich riesig auf das Event. Seit Februar trainieren sie für die 4, 2195 km lange Strecke. Zur Information: Es handelt sich um einen  „Zehntel-Marathon“ und da ein Marathon 42,195 km lang ist, ist die Strecke unserer Läufer eben 4,2195 km lang.

Der Start erfolgt um 11 Uhr von der Glacischaussee, die Läufer müssen dann einen Rundkurs durch laufen, er geht über die Holstenglacis, vor dem Holstentor, Karolinenstraße, St. Petersburger Straße, Marseiller Straße, Dag-Hammarskjöld-Platz, Dammtordamm, Stephanplatz, Gorch-Fock-Wall, Junguisstraße, Bei den Kirchen, Holstenglacis und zurück zur Glacischaussee.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es auch im Internet und Marathon Hamburg, das Zehntel.

Die Siegerehrung erfolgt um 12.30 Uhr. Es werden 6.ooo Kinder am Start erwartet. Die Läufer der Grundschule Selsingen laufen alle mit einem dunkelblauen Lauf-T-Shirt mit dem Aufdruck „Grundschule Selsingen“. So sind die Kinder auch auf der Laufstrecke gut zu erkennen.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz viel Glück und Erfolg!

 
Kunst AG verschönert ihre Umgebung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zeitungs-AG, Zevener Zeitung   
Freitag, 24. April 2009 um 07:03

 

Kunst Ag macht die graue Wand bunter

Schüler verschönern ihre Umgebung  

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen unserer Grundschule haben ihre Unterrichtsräume in der Heinrich Behnken Schule.

Die Wand vordem Raum 101 war einfach nur grau. Diese Wand steht direkt bei den Unterrichtsräumen der vierten Klassen. Und was gibt es schrecklicheres für ein Grundschulkind als eine graue Wand. Dies fand Ilka Wolf, Kunstlehrerin und Klassenlehrerin der 4b auch so. So überlegte Sie, was wir tun könnten, damit diese Wand etwas bunter wird.

So wie sie jetzt aussieht, ist sie einfach nur langweilig und eben grau.

Sie soll etwas besonderes werden. Nicht einfach nur rot, oder blau. Nein, bunt muss sie werden. Aber wer malt die Wand bunt an? Ein Maler? Nein, das wäre so erwachsen… . Die Kinder können die Wand doch bunt anmalen. Aber welche Kinder? Alle?! Nein, das wären zu viele. Nach diesen ganzen Gedankensprüngen überlegte Frau Wolf, dass sie zum zweiten Schulhalbjahr eine Kunst Ag geben wird, und die Kinder können dann diese graue Wand in ein buntes Bild verwandeln. Ilka Wolf hat nach unseren recherchen schon einmal mit allen Klassen die Anderlinger Kinder in ihren Reihen hatten, das Buswartehäuschen in Anderlingen von einer grauen Höhle in ein farbenfrohes Häuschen verwandelt. So ist die Idee mit der Ag wirklich klasse. Ilka Wolf besorgte spezielle Wandfarbe. Die Kinder der Kunst Ag sammelten nun Motive und malten sie auf große Blätter auf. Zum Schluss schauten sie, was am besten zusammenpasste. Die Wahl fiel auf eine Bauernhofsituation mit Stall, Tieren, Pflanzen und natürlich einer Sonne. Als die Erlaubnis von unserem Schulleiter Jürgen Marherr vorlag, wurde mit Kreide an der grauen Wand erst einmal vorgemalt.

Eine Erlaubnis muss man haben. Man darf ja nicht einfach irgendwo irgendwelche Wände voll malen. Als sie die Motive mit Kreide vorgemalt hatten, und es für gut befunden hatten, legten die kreativen Köpfe los. Denn so lange nur mit Kreide gemalt wurde, konnte man ja alles wieder weg wischen. Nun wurde es also ernst und die kleinen Maler wurden etwas nervöser! Wenn erst einmal ein Strich an der Wand ist, geht er nämlich so schnell nicht wieder ab. Jetzt heißt es Konzentration bitte! Die Künstler hatten sichtlich ihren Spaß und wir finden, sie haben es wirklich gut gemalt.

 
Das traditionelle Brennballturnier der dritten Klassen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Vereinsblatt, Sabine Schmidt   
Donnerstag, 26. März 2009 um 08:09

Selsinger Grundschüler auf Platz 1. beim Brennballturnier

 

Zeven (sas). Zum traditionellen Brennballturnier der dritten Klassen trafen sich am Freitag Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Zeven, Sittensen, Selsingen, Tarmstedt, Elsdorf, Wilstedt, Klein Meckelsen, Heeslingen und Rhade in der Turnhalle an der Kanalstraße, um in dem Modus „jeder gegen jeden“ in spannenden und fairen Spielen ihre Sieger zu ermitteln. Folgende Grundidee steckt hinter dem Brennballspiel: Ein Spieler der Laufmannschaft (Werfer) muss einen Ball in das Feld werfen und versuchen, einFreimal oder mehrere Freimale zu erreichen. Die Feldmannschaft kann dies verhindern, indem sie schnell den Ball zu einem vereinbarten Punkt (Brenner) spielt. Beim nächsten Werfer können weitere Freimale erlaufen werden. Sind alle Freimale einmal erreicht worden – hat also der Läufer eine Runde absolviert –, gibt es einen Punkt. Wird der Ball vorher zum „Brenner“ gespielt, ist der Läufer „verbrannt“ und er erhält keinen Punkt. Jeder Spielerder Laufmannschaft darf einmal werfen, nach einer festgelegten Zeit wechseln die Rollen zwischen Feld- und Laufmannschaft. Die Konkurrenz wurde in zwei Gruppen unterteilt und zwar in kleine Klassen (bis zu 23 Schüler) und große Klassen (24 und mehr Schüler). In der Gruppe der kleinen Klassen gingen die Zevener Grundschule Klostergang, Elsdorf, Selsingen, Tarmstedt und Wilstedt an den Start. Die Schüler waren von ihren Sportlehrern im Vorwege gut auf das Turnier vorbereitet worden, kannten sich mit dem Regelwerk aus und zeigten zum Teil spektakuläre Würfe und Läufe. Die Duelle zwischen den Klassen der verschiedenen Schulen verliefen äußerst fair, so dass die Schiedsrichter keine Probleme mit der Verteilung der Lauf- und Fangpunkte hatten. Unter dem Jubel der „Schlachtenbummler“ (Eltern und Schüler anderer Klassen) auf der Tribüne holten sich in dem Wettbewerb der kleinen Klassen die Schüler aus Selsingen den Sieg, vor Tarmstedt, Zeven Klostergang, Elsdorf und Wilstedt. Auch die Konkurrenz der großen Klassen, bei der Klein Meckelsen, Heeslingen, Sittensen, Rhade und Zeven Gosekamp gegeneinander antraten, verlief sportlich fair und spannend. 

Große Freude zeigte auch die Selsinger dritte Klasse, die sich im Wettbewerb der kleinen Klassen durchsetzte. Foto: Privat

 

Am Ende setzten sich hier die Schüler aus Sittensen an die Spitze. Den zweiten Platz sicherte sich die dritte Klasse aus Klein Meckelsen, vor  Heeslingen, Rhade und der Grundschule Gosekamp aus Zeven. Bei die Siegerehrung, die als örtliche Ausrichterin Julia Solty von der Grundschule Zeven Klostergang vornahm, bekamen alle Mannschaften Urkunden und kleine Geschenke. Auch wenn letztlich der olympische Gedanke, „dabei sein ist alles“, zählte, war der Jubel bei den Siegermannschaften riesengroß und hat mit Sicherheit den Zusammenhalt innerhalb der Klassen gestärkt. Nach Ende des Turniers gab es von allen Seiten für die Ausrichtung und Durchführung großes Lob.

Julia Solty von der Grundschule Zeven Klostergang überreichte die Urkunden. Foto: Schmidt

 

 
« StartZurück414243444546474849WeiterEnde »

Seite 45 von 49

Adresse

Grundschule Selsingen

Im Sick 6

27446 Selsingen

Tel.: 04284/2241

gs.selsingen@ewetel.net

Öffnungszeiten

Montag und Freitag

7:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag

7:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Betreuungszeiten

7:30 Uhr bis 8:15 Uhr

12:15 Uhr bis 13:00 Uhr

Ganztag

  Dienstag, Mittwoch

  und Donnerstag

  von 7:30 Uhr bis 15:20 Uhr