Aktuelles
Reformationstag St. Lamberti Kirche, 31. Oktober 2008 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener Zeitung, Lutz Hilken   
Samstag, 01. November 2008 um 13:48

Schüler feiern Reformationstag  

  

Gottesdienst für Erst- bis Viertklässler in der Selsinger St.-Lamberti-Kirche

 

 

Selsingen (lh). Gott ist nicht böse, sondern wie ein guter Vater, der die Menschen liebt. Das war diezentrale Botschaft eines Reformationsgottesdienstes, den die Selsinger Grundschüler gestern Vormittagin der St.-Lamberti-Kirche feierten. Der 31. Oktober sei ein besonderer Tag, der so gar nichts mit Halloween zu tun habe, betonte Pastor Wolfgang Fromm, als er dieKinder im Gotteshaus willkommen hieß. „Lasst uns miteinander singen, beten, loben den Herrn“, sangen die Mädchen und Jungen sodann kraftvoll und voller Begeisterung, bevor Rektor Jürgen Marherr die Aufmerksamkeit auf ein großes Fragezeichen lenkte, das am Altar stand. Der Schulleiter ging auf die Kinder zu und sammelte Fragen. „Fragen sind wichtig, um zu lernen“,betonte er. Musiklehrer Claas Dornhöfer und der Schulchor präsentierten daraufhin einen Gospel mit vielen von Kindernformulierten Fragen, auch Fragen an Gott. Motto: „Wieso, weshalb, warum?“ Konrektor Helmut Winkelmann schlüpfte in die Rolle von Martin Luther, dem Reformator, um Fragen der Kinder zu beantworten. Auch die, ob er Halloween feiert. Antwort: „Nein: Gott ist stärker als böse Geister.“Pastor Wolfgang Fromm fragte die Kinder schließlich: „Ist Gott böse, wenn ich etwas falsch mache, sodass ich immer Angst haben muss?“ Seine jungen Zuhörer hatten verstanden: „Nein“, antworteten sie.Ebenso wie die Mädchen und Jungen habe auch Martin Luther vor 500 Jahren die Antwort gefunden, „dass Gott nicht böse ist“.Mit dem Kindermutmachlied, an der Gitarre begleitet von Claas Dornhöfer und Renate Falkenhahn, endete der Gottesdienst.Am Ausgang erhielt jedes Kind ein Büchlein zum Reformationstag zur Weiterarbeit im Unterricht.

 
Projekt rund um die "Knolle" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener Zeitung, Alexander Schmidt   
Mittwoch, 29. Oktober 2008 um 12:45

„Knolle“ statt Konjugation: Kochkursus mit Kindern

 Projekt rund um die Kartoffel zwischen Selsinger Grundschule und Helga-Leinung-Schule 

Selsinger Grundschüler und Kinder der Helga-Leinung-Schule beschäftigen sich jetzt ausgiebig mit der "Knolle" - gebastelt haben die Mädchen und Jungen unter anderem so genannte Kartoffelkönige, die sie auf unserem Foto fest in den Händen halten.

Sie sagen Ja zur Kartoffel und präsentieren dazu passende Speisen

(von links): die Selsinger Landfrauen Doris Winkelmann und Susanne Heins, Lehrerin Gisela Döring (Grundschule Selsingen) und Klassenleiterin Jana Krawolitzki (Helga-Leinung-Schule)

 

Selsingen (as). Anstatt Sport oder Sachkunde steht derzeit eine Nutzpflanze auf dem Stundenplan der Selsinger Grundschüler. In einem Projekt beschäftigen sich die Drittklässler mit der Kartoffel. Gestern ging es los, gemeinsam mit Kindern der  Helga-Leinung-Schule.

Die 3a mit Klassenlehrerin Gisela Döring machte am gestrigen Dienstag den Anfang, heute und in der kommenden Woche werden sich auch die anderen drei dritten Klassen der Grundschule Selsingen mit der Kartoffel auseinandersetzen.Wie sieht aber der Unterricht rund um die „Knolle“ aus? Ums frühe Aufstehen kamen die Mädchen und Jungen nicht herum, um kurz nach 8 Uhr ging´s  mit einer Begrüßung los. Schließlich waren Doris Winkelmann und Susanne Heins zwei Selsinger Landfrauen ebenso zu Gast wie sieben Kinder der  Helga-Leinung-Schule, wie Klassenleiterin Jana Krawolitzki berichtete. Aufgeteilt in zwei Gruppen, haben sich die Mädchen und Jungen  dann gemeinsam ans Werk beziehungsweise die Kartoffel gemacht: Während einige sich dem Kochen und dem Zubereiten von Speisen verschrieben hatten, näherten sich die anderen den Erdäpfeln anhand verschiedener Aktionen – beispielsweise mit einer Fühldose, in der sich eine Kartoffel befand (Stichwort: Wahrnehmung), oder Basten des so genannten Kartoffelkönigs.Theoretisch hatten sich die Schüler schon im regulären Unterricht mit der Kartoffel befasst, jetzt durften sie auch aktiv ins Geschehen eingreifen. Geschick war beispielsweise gefragt, als es darum geht, die längste Kartoffelschale an diesem Tag auf den Tisch zu legen: 40 Zentimeter lang war schließlich die „Siegerschale“.Viele Spaß mit dem Kartoffel-Projekt hatten auch Thyra Pape, Cara Bockelmann, Malin Cordes und Wiebke Tietjen. Die Grundschülerinnen haben dabei auf jeden Fall etwas Neues gelernt: Dass man aus Kartoffeln zum Beispiel auch schmackhafte Muffins machen kann.Und darum ging´s vorwiegend, sagte Gisela Döring. Die Kinder sollten im Rahmen dieses Kurses erfahren, dass nicht nur Pommes und Chips aus Kartoffeln gemacht werden. Tatkräftige Unterstützung hatte sich die Klassenlehrerin vom Selsinger Landfrauenverein besorgt: Doris Winkelmann und Susanne Heins hatten nicht nur Kartoffel-Säcke mitgebracht, sondern auch Wissenswertes rund um die Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse. Nach dem gemeinsamem Mittagessen gab’s für alle Mädchen und Jungen zudem das Rezeptbuch „Gerichte mit der tollen Knolle“ mit auf den Heimweg. Am kommenden Dienstag folgt im übrigen der Gegenbesuch: Die Selsinger Grundschüler der Klasse 3 schauen bei den Altersgenossen der Helga-Leinung-Schule vorbei. Die Kinder mit und ohne Behinderung arbeiten dann wieder „barrikadenfrei“ (Krawolitzki) zusammen – statt Konjugation in Deutsch steht an dem Tag aber wieder die Kartoffel auf dem Speise-, pardon, Unterrichtsplan.

 

 

 
Einweihung Mini-Kicker-Platz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener Zeitung, Lutz Hilken   
Montag, 20. Oktober 2008 um 09:27

Grundschüler kicken jetzt

auf „Bolzplatz der Zukunft“


DFB-Minispielfeld in Selsingen gestern offiziell eingeweiht – Für mehr Bewegung und Toleranz


 

Werner Borchers, Jürgen Marherr, Karl Frewert, NFV-Kreisvorsitzender Heinrich Engelke und MTSV-Vorsitzender Heiner Schmidt (von links) weihten das Fußballfeld ein. Fußbälle und 100 T-Shirts gab es gratis dazu.

 

 

Mit einem Fußballturnier nahmen die Dritt- und Viertklässler der Grundschule das Spielfeld in Beschlag.

 

 

Selsingen (lh). Das nagelneue Minispielfeld des Deutschen Fußball-Bundes ist ein Volltreffer: Von morgens bis zum Einbruch der Dunkelheit wird es häufig und gern von Kindern und Jugendlichen genutzt. Das stellte der Leiter der Grundschule Selsingen, Jürgen Marherr, erfreut fest. Gestern ist die hochwertige Anlage offiziell eingeweiht worden.

 

Bevor die 3. und 4. Klassen der Grundschule Selsingen ihr Fußball-Turnier anpfiffen, hatte Samtgemeindebürgermeister Werner Borchers das Wort: Er hieß den Vizepräsidenten des Niedersächsischen Fußballverbandes, Karl Frewert, und ein Dutzend weitere Ehrengäste willkommen. Der Unterbau des Spielfeldes hat 19000 Euro gekostet. Den Löwenanteil davon trug die Samtgemeinde, der MTSV Selsingen schoss 3000 Euro zu und der Landkreis Rotenburg wird sich „voraussichtlich“ mit 3900 Euro beteiligen, so Werner Borchers. Die Hausmeister Johann Holsten, Henry Oerding und Johann Junge trugen mit erheblichen Eigenleistungen zum Gelingen bei, wofür Schüler und Erwachsene einen Extra-Applaus spendierten. Das Spielfeld mit grünem Kunstrasen, robuster Bande, Toren und Fangnetzen spendierte der DFB. Alles in allem schätzte Werner Borchers den Wert der Anlage auf rund 50000 Euro. Das sei „gut eingesetztes Geld“. Jungen und Mädchen profitierten körperlich von sportlicher Betätigung. Karl Frewert gratulierte auch im Namen von DFB-Präsident Theo Zwanziger zur Einweihung dieses „Bolzplatzes der Zukunft“.5000 Bewerber habe es für die 1000 Minispielfelder in Deutschland gegeben, davon seien 118 in Niedersachsen entstanden. Der DFB bezuschusse die Anlagen mit über 29 Millionen Euro aus dem Überschuss der Fußball-Weltmeisterschaft von 2006.Den Fußball zu den Menschen zu bringen, dem Bewegungsmangel entgegenzuwirken und über das Fair Play die Toleranz zu fördern seien wesentliche Ziele, die der DFB mit seiner Aktion verfolge. Grundschul-Rektor Jürgen Marherr, der in Selsingen die Initiative ergriffen und die Bewerbung für den Bau des Spielfeldes angeschoben hatte, hob den gesellschaftspolitischen Aspekt des Minispielfeldes hervor: Wer Fußball spiele, der komme nicht auf dumme Gedanken. „Hätten wir mehr solche Plätze“, davon ist der Schulleiter überzeugt, gebe es weniger Jugendkriminalität. Lobende Worte richtete er an den Schulträger, die Samtgemeinde. Denn ursprünglich seien 12000 Euro für den Unterbau kalkuliert worden. Dass sie die Zusatzkosten gebilligt habe, statt die ganze Aktion abzublasen, sei ein Zeichen guter Zusammenarbeit in Selsingen und für die Einsicht aller Beteiligten, welche Bedeutung das Spielfeld habe.

Der Schulchor sang sodann den WM-Hit „‘54-‘74-‘90-2010“ – kein anderes Lied wäre passender gewesen. Und dann begann das Fußballturnier der Dritt- und Viertklässler, die mit großer Begeisterung bei der Sache waren.


Erschienen in der Zevener Zeitung:
27.09.2008: ZZ / 228 / Seite:23

 
Willkommen... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Grundschule Selsingen   
Freitag, 08. August 2008 um 08:08

... auf der Homepage der Grundschule Selsingen. Hier finden Sie immer die aktuellen Meldungen aus der Schule!

 

 

 

Informationen zum Jahresbeginn 2021

 

 

Vom 18.01. bis voraussichtlich 26.03.2021 werden alle Kinder im Wechselunterricht in der Schule und zuhause unterrichtet (Szenario B).

 

Einige Hinweise dazu für unsere Schule:

 

  • Die Klassenlehrkräfte versorgen ihre Schülerinnen und Schüler mit Aufgaben, sie tun dies auf unterschiedliche Weise für jede Klasse abgestimmt.

 

  • Die Notbetreuung steht grundsätzlich allen Kindern in der Zeit von 7.30 - 13.00 Uhr offen, allerdings soll diese nur im dringenden „Notfall“, also wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind gibt, in Anspruch genommen werden. Es findet, anders als noch vor den Weihnachtsferien kein Unterricht im Klassenverband statt, sondern die Kinder werden in Jahrgangsgruppen zusammengefasst und betreut.

 

  • Im Wechselunterricht ab dem 18.01.2021 besteht keine Maskenpflicht während des Unterrichtes auf dem eigenen Sitzplatz, sonst aber in allen Schulbereichen.

 

  • Eine Abmeldung von der Präsenzpflicht ist auf Antrag möglich

 

  • Der Ganztag findet bis auf Weiteres nicht mehr statt.

 

Für Rückfragen steht die Schulleitung telefonisch unter 04284/2241 gerne zur Verfügung.

 
« StartZurück414243444546474849WeiterEnde »

Seite 49 von 49

Adresse

Grundschule Selsingen

Im Sick 6

27446 Selsingen

Tel.: 04284/2241

gs.selsingen@ewetel.net

Öffnungszeiten

Montag und Freitag

7:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag

7:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Betreuungszeiten

7:30 Uhr bis 8:15 Uhr

12:15 Uhr bis 13:00 Uhr

Ganztag

  Dienstag, Mittwoch

  und Donnerstag

  von 7:30 Uhr bis 15:20 Uhr