Aktuelles
Kartoffelkönig entsteht aus der tollen Knolle PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung: (cm)   
Dienstag, 17. November 2015 um 07:36

Drei Aktionstage der Selsinger Landfrauen an der Grundschule – Gesunde Ernährung im Blick

 

Zahlreiche Dritt- und Viertklässler der Grundschule-Selsingen haben drei Tage lang Uniform getragen und zwar die Kochschürze. Auf die Aktionstage der Landfrauen unter dem Motto „Kochen mit Kindern” freuen sich Schüler immer sehr, verrät Klassenlehrer Stefan Bonkowski, der die Aktionstage der Selsinger Landfrauen mit begleitet hat. Hintergrund ist, so die Vorsitzende Susanne Heins: „Wir beobachten mit Sorge die ansteigende Fehlernährung bei Kindern, die letztendlich zu gesundheitlichen Schäden führt.“ Viele Kinder können mit herkömmlichen landwirtschaftlichen Produkten, wie Kartoffeln oder Milch nichts anfangen, stellen die Landfrauen oft genug fest.

Das Ernährungsbewusstsein und Essverhalten prägt sich bereits im Kindesalter und wird langfristig beibehalten. Die Landfrauen sind überzeugt, dass frühzeitige Aufklärung ein wichtiger Schritt zur gesunden Ernährung von Kindern ist.

Projekt an vier Schulen

Woher kommt die Kartoffel? Wie wird Milch erzeugt und verarbeitet? Was gehört zu einem gesunden Essen und wie bereite ich eine Mahlzeit zu? Dieses den Grundschülern zu erläutern, haben sie sich seit dem Jahr 2008 mit dem Projekt an vier Schulen in Selsingen, Zeven, Rhade und Heeslingen verschrieben.

Für die Drittklässler der Grundschule  standen Gerichte mit der tollen Knolle auf dem Programm. Neben Vor- und Zubereiten eines Kartoffelauflaufs mit Möhren konnten die Kochschüler ihren persönlichen Kartoffelkönig gestalten. Zudem schälten die Schüler eifrig und vorsichtig an der längsten Kartoffelschale des Tages.

Die Landfrauen Susanne Heins, Alexandra Martens und Kerstin Langhage haben festgestellt, dass die gemeinsame Mahlzeit des selbst gekochten Essens für die Kinder jedes Mal zum Erlebnis wird. Der Ausspruch: „Das mag ich nicht“ kommt in der Gemeinschaft selten vor. Damit die Schüler auch zuhause praktisch vorführen können, was sie gelernt haben, bekommt jedes Kind ein von den Landfrauen gestaltetes Rezeptbuch vom „ABC des Kochens“. Alles Rezepte, die den Kindern schmecken, beteuern Heins und Martens.

Im Übrigen bieten die Landfrauen eine große Vielfalt für kleine Köche an. Da gibt es außerdem Milch-Rezepte für kleine Profis, „Garfields Zaubertrank“ und Hokuspokuskugeln aus Obst und Gemüse.

 

Landfrauen-Vorsitzende Susanne Heins behält das Salzen der Kartoffeln genau im Auge.

 

 

Jedes Schulkind hat seinen eigenen Kartoffelkönig gestaltet. Im Hintergrund: Klassenlehrer Stefan Bonkowski.

 

 

 

 
Prävention soll zur Integration führen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung: Lutz Hilken   
Freitag, 06. November 2015 um 07:35

Grundschule Selsingen stellt Konzept für soziale Arbeit mit Flüchtlingskindern und deren Familien vor

 

Die zunehmende Zahl von Schülern mit Migrationshintergrund stellt die Grundschule Selsingen vor neue Herausforderungen. Denen stellt sie sich. Rektor Jürgen Marherr präsentierte dem Selsinger Samtgemeinderat jetzt ein Konzept zur sozialen Arbeit mit Flüchtlingskindern und deren Familien.

Dieses bezieht sich auf die Schulsozialarbeit, die hier Hilfe anbieten und dazu beitragen soll, Hemmschwellen zu überwinden, schnell am normalen Schulalltag teilzunehmen, Freude am Besuch der Schule zu entwickeln, sich sicher zu fühlen und neue Freunde zu finden.

„Gleichzeitig ist es wichtig, die bestehende Schülerschaft entsprechend zu motivieren, sich daran aktiv zu beteiligen Flüchtlingskinder aufzunehmen und zu integrieren“, heißt es in dem Kurzkonzept. Die geplante Hilfe schließt Eltern und Geschwister mit ein, um die persönliche Geschichte zu begreifen.

Das Konzept sieht vor, Flüchtlingskindern sofort bei der Einschulung eine entsprechende Ausstattung zur Verfügung zu stellen, damit sie direkt am Unterricht teilnehmen können und nicht unnötig Zeit verstreicht. Finanziert werden soll dies zum Teil aus dem Grundausstattungsbetrag des Sozialamtes, mit Spenden und auch mit dem 1400- Euro-Gewinn aus dem Volksbanken Wettbewerb „Fair bringt mehr“ des vergangenen Schuljahres. Zudem sollen Eltern angeschrieben und eingeladen werden, gebrauchtes Schulmaterial in einen aufzubauenden Fundus aufzunehmen. Daneben sollen Flüchtlingskinder in soziale Kompetenztrainings der Schulsozialarbeit aufgenommen werden. Für die Lehrkräfte sei nicht nur das Fehlen der Deutschkenntnisse von Flüchtlingskindern eine zu bewältigende Hürde. „Oft sind Kinder mit Flüchtlings- und Migrationshintergrund durch ihre persönliche Geschichte entsprechend verhaltensauffällig“, berichtet die Grundschule in dem Konzept.

Daher solle die Schulsozialarbeit hier, zusätzlich zu den bisherigen Angeboten, schnell entsprechende Hilfs- und Beratungsangebote für Lehrkräfte entwickeln. Außerdem müsse die Schulsozialarbeit neue Netzwerke bilden, um zeitnah etwa Übersetzer bereitzustellen. Die Schulsozialarbeit solle als zentraler Anlaufpunkt für Kinder und Familien dienen, um Hilfe zu erhalten

Informelle Angebote

Ferner sei geplant, informelle Angebote – nicht nur für Flüchtlingskinder – wie Bastelnachmittage zu veranstalten oder ein Familiencafé einzurichten, um einander in angenehmer Atmosphäre kennenzulernen. Wichtig sei es, vorbereitet zu sein. „Erst zu reagieren, wenn Probleme auftreten, entspricht keinesfalls dem präventiven Charakter der Schulsozialarbeit der Grundschule Selsingen“, heißt es weiter in dem Konzept. „Prävention führt zur Integration und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum guten Zusammenleben in der Samtgemeinde.“

Rektor Jürgen Marherr dankte dem Samtgemeinderat ausdrücklich für die Wertschätzung, die sich in der Möglichkeit zeige, die Arbeit in dem Gremium darzustellen. Langfristig werde sich die präventive soziale Arbeit in den Haushalten bemerkbar machen.

Derzeit habe die Grundschule Selsingen 19 Schüler mit Migrationshintergrund, davon neun aus Flüchtlingsfamilien. „Das erscheint erstmal relativ wenig“ bei insgesamt rund 300 Schülern, räumte Jürgen Marherr ein. Aber in Selsingen werde vorausschauend und präventiv gearbeitet.

Hier spiele die Schulsozialarbeit eine entscheidende Rolle. Sie habe die Aufgabe, die oben genannten Punkte mit Leben zu füllen, um letztlich die Menschen zu integrieren. Das Konzept werde bald von der Gesamtkonferenz der Grundschule „aller Wahrscheinlichkeit nach verabschiedet werden“. Damit einher gehe ein Antrag an die Samtgemeinde, die Schulsozialarbeiterstunden auf eine ganze Stelle zu erhöhen. Jürgen Marherr: „Wenn man vorausschauend plant, kann man viele Dinge, die später viel Geld kosten, einsparen.“

Ratsvorsitzender Dr. Hein-Arne zum Felde kommentierte, die Erhöhung der Stundenzahl werde dann im Schulausschuss beraten.

 

 

 
Erster Obst- und Gemüsetag kommt an PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung: Lutz Hilken   
Freitag, 06. November 2015 um 07:16

Förderverein der Grundschule Selsingen initiiert monatlich stattfindende Aktion für gesunde Ernährung

Herrlich frisch riecht es in der Aula der Grundschule Selsingen: Mädchen und Jungen der Klasse 3a schnippeln an diesem Morgen mundgerechte Obstund Gemüsestücke. Mandarine und Apfel, Kohlrabi und Gurke sowie die etwas exotischere Kaki-Frucht liegen auf den Tischen bereit, die – in Windeseile fein geschnitten – in praktische Boxen gefüllt und schließlich an alle Klassen in der Grundschule verteilt werden. Initiator der Aktion ist der Förderverein der Grundschule. Melanie Borchers und Bianca Bockelmann vom Vorstand sowie sechs Mütter begleiteten die Kinder beim Zurechtschneiden von Obst und Gemüse.

Die Premiere verlief reibungslos. „Ohne Eltern geht es nicht“, betonen gleichwohl die Vorsitzenden des Fördervereins.

Da die Aktion jetzt einmal im Monat stattfinden soll, zunächst im Wechsel mit Schülern der verschiedenen 3. und 4. Klassen, ist der Förderverein jeweils auf die Unterstützung von helfenden Eltern angewiesen.

Die Schule unterstützt das Team ohnehin, freut sich über die Initiative, wie Rektor Jürgen Marherr und Konrektor Helmut Winkelmann bei der Premiere deutlich machten. „Wir möchten die gesunde Ernährung der Kinder fördern“, betonen Melanie Borchers und Bianca Bockelmann.

Neben üblichen Obst- oder Gemüsesorten soll jeweils eine außergewöhnliche Sorte mit verteilt werden, damit die Schüler auch Neues kennenlernen, wie zur Premiere eben die besagte Kaki- Frucht. Finanziert wird das Projekt mit Hilfe des Mensa-Vereins, und auch der Edeka-Markt Böttjer unterstützt den Förderverein in Sachen Obst- und Gemüsetag. Beim Verteilen der Boxen in den Klassen wurde deutlich: Die Aktion kommt an. Für die Überbringer gab es Applaus.

 

 

Lüder Martens und Luise Hauschild aus der Klasse 3a übergaben

Boxen mit Obst und Gemüse an eine der Klassen in Selsingen.

 

 

 

Schnitten das Obst und Gemüse: Schüler und helfende Mütter.

 

 

 

 
Danken und teilen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung: Lutz Hilken   
Mittwoch, 14. Oktober 2015 um 07:13

Aktion für Grundschüler in der Selsinger Kirche

Die Grundschule Selsingen feierte mit allen Schülern einen Erntedank-Gottesdienst in der St.-Lamberti-Kirche. Ein Team mit der Familiendiakonin Edda Nolte und den Religionslehrerinnen der Grundschule bereitete den Gottesdienst vor.

Danken und teilen: Vor dem Hintergrund dieses Themas stellten alle Klassen der Grundschule Lebensmittelpakete für Asylbewerber zusammen. Diese wurden in einer Aktion vor dem Altar gesammelt und noch am selben Tag an Flüchtlinge in Selsingen verteilt.

Darüber hinaus verfolgten die Schüler ein Interview mit einem Flüchtling aus der Elfenbeinküste, der vor den Kindern Rede und Antwort stand und unter anderem von Früchten aus seiner Heimat erzählte. Außerdem trug die Klasse 3a ein Anspiel vor, das das Tischgebet thematisierte.

 

Selsinger Grundschüler feierten einen Erntedank-Gottesdienst in der St.-Lamberti-Kirche und befassten sich mit dem Danken und Teilen.

 

 

 

 
Grundschüler basteln mit Flüchtlingen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Zevener-Zeitung: Lutz Hilken   
Samstag, 03. Oktober 2015 um 00:00

Gemeinsam mit Flüchtlingskindern etwas zu unternehmen, diese Idee hatte Michaela Vagts aus Malstedt, Mutter einer Grundschülerin aus Selsingen. So kam es, dass die Klasse 4b mit Lehrerin Ilka Wolf und engagierten Eltern am Freitagnachmittag mit ihren Gästen in der Aula unter anderem Laternen bastelten und Windlichter gestalteten. Den Beteiligten ging es darum, ein Zeichen zu setzen, damit sich Flüchtlingskinder wohl- und angenommen fühlen. Auch Sachspenden hat die Klasse gesammelt.

 

 

 

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 7 von 49

Adresse

Grundschule Selsingen

Im Sick 6

27446 Selsingen

Tel.: 04284/2241

gs.selsingen@ewetel.net

Öffnungszeiten

Montag und Freitag

7:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag

7:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Betreuungszeiten

7:30 Uhr bis 8:15 Uhr

12:15 Uhr bis 13:00 Uhr

Ganztag

  Dienstag, Mittwoch

  und Donnerstag

  von 7:30 Uhr bis 15:20 Uhr